Gipser-offerte-novapex-podcast-schweiz-marco-fehr-baublog

So sieht die perfekte Gipser-Offerte aus

LinkedIn
Facebook
Inhaltsverzeichnis

Wenn du viermal eine Gipser-Offerte einholst und am Ende ein Preisunterschied von 60 Prozent besteht – dann hast du ein Problem. Und dann hast du auch ziemlich sicher in deiner Ausschreibung etwas falsch gemacht.

Als Auftraggeber von Gipserarbeiten bist du auf vergleichbare Offerten angewiesen, um das für dich beste Angebot auszuwählen. Damit es nicht zu so einer mühsamen Situation kommt, sprechen wir heute über die perfekte Gipser-Offerte. Viele der Tipps und Erklärungen von unserem Gast Armin Waldschmidt lassen sich jedoch auch gut auf andere Gewerke übertragen.

Von Armin, Gipsermeister und CEO der Firma Novapex, erfährst du unter anderem, wie eine leicht verständliche Gipser-Offerte aussieht und inwiefern dir Ausschreibungsplattformen weiterhelfen können.

Gipserarbeiten gehören zum Haupttätigkeitsfeld der Firma Novapex: von Projekten im Rohbau über Umbautätigkeiten bis hin zu feinen Stuckatur-Arbeiten. Ausserdem übernimmt das Unternehmen aus Bassersdorf Fassaden- und Malerarbeiten.

Gipser-offerte-novapex-podcast-schweiz-marco-fehr-baublog-1

Wie erkennt man einen kompetenten Unternehmer?

Armins Empfehlung für die Zusammenarbeit mit einer Firma, mit der du noch keine Erfahrungen gemacht hast, ist klar: Lerne die Leute zuerst persönlich kennen. Triff dich vor Ort mit dem Unternehmer und spreche mit ihm über das Bauprojekt. Befrage den Unternehmer beispielsweise zu den unterschiedlichen Materialien und deren Eigenschaften. Oder diskutiere mit ihm die Vorbereitung und die Dauer der Arbeiten.

«Dann merkt man schnell: Findet eine wirkliche Beratung statt? Oder will sich der Unternehmer lediglich den Auftrag abholen?»

novapex-bauherren-podcast-schweiz-marco-fehr

Die Besichtigung vor Ort

Es ist wichtig, mit dem Gipser-Unternehmer einen Termin für eine Besichtigung zu vereinbaren. Denn Armin weiss, dass es für den Unternehmer einfacher ist, wenn er die Begebenheiten vor Ort betrachten kann. Das hilft enorm, den Aufwand abzuschätzen.

«So kann er eine Gipser-Offerte erstellen, die er dann auch wirklich einhalten kann.»

Folgende Punkte sollte ein Bauleiter bei diesem Treffen thematisieren:

  • Wie sind die Zugänge? Gibt es Hintereingänge? Wo braucht es Schlüssel?
  • Wohin muss das Material transportiert werden? Wo gibt es Lagerplätze
  • Wo können Wasser und Strom bezogen werden? Braucht es einen Starkstromanschluss?
  • Welche Leistungen muss die Bauleitung oder ein anderes Gewerk vorher noch erbringen? (z. B. Schränke abmontieren, Böden abdecken etc.)
  • Planunterlagen anschauen, Fensteranschlüsse und Ähnliches klären. Bei dieser Gelegenheit gibt ein guter Unternehmer Tipps und hilft, die beste Lösung zu finden. Dafür ist es auch von Vorteil, wenn man die spätere Nutzung des Raumes kennt.

     

Die Struktur einer guten Gipser-Offerte

Eine gute Gipser-Offerte muss übersichtlich und sinnvoll strukturiert sein. Sinnvoll bedeutet etwa, dass man chronologisch mit den ersten Arbeiten startet. Gegen Ende sollte man entsprechend die Deckputzarbeiten aufführen. Die Arbeiten müssen ausserdem klar abgegrenzt sein. Das hilft beim Vergleichen der einzelnen Bereiche.

«Man sollte also nicht von den inneren Gipserarbeiten zur Fassade wechseln und dann wieder zurück.»

Weiter muss man die Leistungen genau beschreiben: Was sind die Untergründe? Welche Qualitätsstufe und welche Schichtstärke wählt man? Welche Arbeitsschritte folgen? Nehmen wir als Beispiel eine Revisionsklappe: Hier muss beschrieben sein, wie gross die Revisionsklappe ist. Ausserdem sollte die Beplankungsstärke definiert sein. Auch muss stehen, ob die Klappe gewisse Brandschutzanforderungen erfüllen muss und dass das Einputzen im Preis inbegriffen ist. Wird die Revisionsklappe bauseits geliefert, muss das natürlich auch vermerkt sein.

Armin verfasst seine Ausschreibungen übrigens nicht nach dem Normpositionen-Katalog (NPK), sondern mit eigenen standardisierten Texten. Eine Ausschreibung nach NPK könne vor allem für kleinere Projekte etwas zu umfangreich und daher verwirrend sein. Für die Ausschreibung gilt nämlich das Motto:

«So viel wie nötig, so wenig wie möglich.»

Weissputzdecke-Gipserarbeiten-Gipser-podcast-schweiz-marco-fehr-baublog_44

Ausschreibungsplattformen: Die einfache Lösung?

Es gibt Plattformen, auf denen ein privater Bauherr sein Bauprojekt ausschreiben kann. Er kann zum Beispiel mitteilen, dass er für einen Raum einen neuen Grundputz möchte und veröffentlicht noch ein Foto dazu – dann wartet er auf Offerten.

Ein Vorteil von solchen Plattformen ist, dass du so relativ schnell zu vielen Offerten kommst. Ein grosser Nachteil ist allerdings, dass man als Laie nicht weiss, welche Arbeiten inbegriffen sind und welche nicht. Es können Faktoren vergessen gehen, die einen grossen Einfluss auf die Kosten haben (schwer zugängliches Stockwerk, leere oder bewohnte Wohnungen etc.).

Dass es offensichtlich nicht überall um die gleichen Leistungen geht, weisst du, wenn es riesige Preisunterschiede gibt. Die günstigste Offerte hat dann vielleicht Leistungen nicht aufgeführt, die es dringend braucht. Oder womöglich sind im teuersten Angebot umgekehrt Arbeiten enthalten, die gar nicht nötig sind. Oder sind Per-Positionen drin? Als Laie kann man dies kaum erkennen.

Mehr Infos

Wenn du deine Ausschreibungen von einem Profi wie Armin Waldschmidt verfassen lässt, hast du mit Sicherheit vergleichbare Gipser-Offerten. Alles über die Firma Novapex findest du ganz bequem auf der Firmenwebsite. Das Unternehmen ist überdies auf Instagram aktiv und Armin Waldschmidt persönlich ist auf LinkedIn präsent.

Hier erfährst du, worauf du bei Plattenbelag-Ausschreibungen achten musst und in diesem Baublog ging es um Gartenbau-Ausschreibungen.

Wenn dir diese Folge weitergeholfen hat, würde ich mich riesig über eine Bewertung und einen positiven Kommentar auf iTunes freuen.

Beste Grüsse
Marco

Auch Du möchtest mit dem Podcast mehr Sichtbarkeit erlangen und zusätzlich von einem Blogbeitrag profitieren?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert