Aluminiumfassade-bauherren-podcast-schweiz-marco-fehr-baublog

Wichtige technische Detaillösungen bei der Aluminiumfassade

Share on linkedin
LinkedIn
Share on facebook
Facebook
Inhaltsverzeichnis

Der Begriff «technische Detaillösungen» in der Überschrift könnte vielleicht den einen oder anderen Baublog-Leser etwas abschrecken. Aber davor steht ja noch das Wort «wichtig» und das aus gutem Grund: Jedes Detail, das wir in dieser Folge besprechen, ist von grosser Wichtigkeit für deine hinterlüftete Aluminiumfassade. Lass dich also nicht vom technisch anmutenden Titel stören – weiterlesen lohnt sich!

Wir zeigen dir, worüber du bei der Planung unbedingt mit dem Architekten und dem Fassadenplaner sprechen solltest. Es geht unter anderem um die massgebenden SIA-Normen und um die Längenausdehnung.

Das Fachwissen dazu erhalten wir von Raphael Meyer, dem Geschäftsführer der Gebr. Meyer AG. Das Unternehmen aus der Luzerner Gemeinde Neudorf realisiert mit modernen Materialien aus Aluminium und Stahl sowohl nachhaltige als auch effiziente Fassaden – und das seit bereits über 50 Jahren. Auf Wunsch plant, organisiert und liefert die Gebr. F. + B. Meyer AG dem Kunden sogar die komplette Gebäudehülle.

Raphael durften wir schon mehrfach als Gast bei uns begrüssen. Hier findest du etwa einen Baublog mit ihm zum Thema Aluminiumfassaden in individuellen Designs.

Aluminiumfassade-bauherren-podcast-schweiz-marco-fehr-baublog-22

Wichtige Detaillösungen an der Aluminiumfassade

Zu den wichtigen Details gehören die Fensteranschlüsse. Dabei muss man gleich auf mehrere Dinge achten: Wie schliesst der Fassadenbauer an ein Fenster an oder ab? Wie wird die Abdichtung der Fenster umgesetzt?

Ein weiterer kritischer Punkt findet sich beim Sockel: Wie kann man den Sockel ausbilden, ohne dass es zu Schäden kommt? Eine ähnliche Herausforderung stellt der Dachrandabschluss dar. Man darf keine Befestigungen an Stellen setzen, wo möglicherweise die innere Abdichtung beschädigt werden könnte. 

«Grundsätzlich sind die Detaillösungen bei der Aluminiumfassade genauso lösbar wie bei anderen Fassadensystemen.»

So detailliert sollte die Ausschreibung sein

Wie genau müssen die erwähnten Detaillösungen nun bereits in der Ausschreibung aufgeführt sein? Für Raphael ist klar: Je detaillierter, desto besser.

In seinem Arbeitsalltag begegnet er Kunden, die das aber ganz unterschiedlich handhaben. Es gibt solche, die durchaus wissen, was es bedeutet, eine hinterlüftete Aluminiumfassade zu bauen. Es gibt jedoch auch Architekten, die noch kaum Erfahrungen damit gesammelt haben.

Für Raphael und sein Team sei es jeweils sehr schlecht, wenn nur Leitdetails beigelegt werden. Ruft man dann an und stellt Fragen, heisst es oft bloss: «Ihr wisst ja schon, wie man das lösen kann…»

Es gibt aber auch Fälle, da nimmt ein Architekt mit der Gebr. F. + B. Meyer AG Kontakt auf, bevor er das Leistungsverzeichnis an die Unternehmer verschickt. Dies, mit der Bitte, die Experten mögen doch einen Blick darauf werfen. Raphael und seine Mitarbeiter können dann als Spezialisten noch den einen oder anderen Tipp mit auf den Weg geben.

«Meine Empfehlung an alle Architekten: Kontaktieren Sie doch einfach einen Fassadenbauer. Sehr viele Unternehmen werden Ihnen gerne Auskunft geben.»

Logo Meyer

Unterschiede zu anderen Fassaden

Wie unterscheidet sich nun die Aluminiumfassade von anderen Fassaden wie etwa dem Wärmedämmverbundsystem in Bezug auf die Findung der Detaillösungen? Die gängigen Kompaktfassaden sind mit ihren Details bei den Planern und Architekten natürlich hinlänglich bekannt. Im Gegensatz dazu ist vor allem im Wohnungsbau das Planen einer Aluminiumfassade noch nicht so verbreitet.

Die Aluminiumfassade kann etwas aufwendiger sein. So sind teilweise konstruktive Massnahmen für die Umsetzung gewisser Detaillösung notwendig. Ein klassischer Fall, bei dem das nötig ist, ist etwa das Ausbilden des Storenkastens. Aber grundsätzlich ist auch das – wenn auch eben mit einem kleinen Zusatzaufwand – gut umsetzbar.

Wesentliche Normen

Sehr wichtig ist bei der Hinterlüftungsebene, dass man einen Querschnitt von 100 Quadratzentimeter pro Laufmeter einhält. Ausserdem muss dies gleichmässig verteilt sein. Man kann also nicht 20 Meter doppelt hinterlüften und 20 Meter gar nicht. Weiter muss der Hinterlüftungsraum mindesten 20 Millimeter betragen.

Im Sockelbereich gilt es, die Stauhöhe ab Nutzschicht von mindestens 120 Millimeter einzuhalten. Optimal wären sogar 200 Millimeter, denn man muss ja immer bedenken, dass im Winter auch mal Schnee liegen kann. Manchmal wünschen sich Kunden, dass die Fassade direkt aus dem Boden «schiesst». Solche Designvorstellungen will Raphael aber nicht umsetzen, da er ansonsten nicht mehr für die Dichtigkeit garantieren kann.

«Es gibt genug Möglichkeiten, das Sockelblech etwa mit einem CNS-Blech oder einer Eternitplatte abzudecken, um eine ästhetische Lösung zu finden.»

Die geltenden Normen für die hinterlüftete Aussenfassade in Aluminium findest du unter der SIA 232/2 mit dem Namen «Hinterlüftete Bekleidungen von Aussenwänden».

Hinterlüftete-Aluminiumfassade-aussenfassade-bauherren-podcast-schweiz-marco-fehr-baublog

Hagel und Längenausdehnung

Brauchen Bauherren mit Aluminiumfassaden Angst vor Beulen zu haben? Man muss jeweils individuell abklären, wie die Lage in der betreffenden Region ist und ob bestimmte Vorschriften existieren. Steht das Haus tatsächlich in einer «Hagelregion», muss womöglich das Material etwas dicker gewählt werden. Im Extremfall könnte sogar ein Materialwechsel zu Stahl nötig sein, um die geforderte Hagelwiderstandsklasse des Standorts zu erreichen.

Auch die Längenausdehnung des Aluminiums muss bei der Planung beachtet werden. Als Faustregel gilt, dass das Aluminiumblech auf 1 Meter bei einem Temperaturunterschied von 50 Grad um etwa einen Millimeter «wächst». Bei einer 4 Meter langen Aluverbundplatte beträgt die Ausdehnung gar bis zu 6 Millimeter, was folglich grosse Fugen erfordert. Auch wenn diese ästhetisch vielleicht nicht optimal sind, braucht es sie zwingend, um die Ausdehnung abzufangen.

Der Längenausdehnung kann man jedoch mit der richtigen Farbwahl entgegenwirken: Eine helle Aluminiumfassade dehnt sich wesentlich weniger stark aus als eine dunkle. Ein klassisches, dünnes Sinusblech verzieht sich an der Hitze ebenfalls weniger.

Mehr Infos

Du hast Interesse an einem effizienten und nachhaltigen Fassadensystem aus Aluminium? Dann nimm ganz einfach mit der Gebr. F. + B. Meyer AG Kontakt auf. Weitere Informationen zum Unternehmen gibt es auf der Website und dem Instagram-Account. Geschäftsführer Raphael Meyer findest du ausserdem auf LinkedIn.

Wenn dir diese Folge zum Thema Fassadenbau mit Aluminium weitergeholfen hat, würde ich mich riesig über eine Bewertung und einen positiven Kommentar auf iTunes freuen.

Beste Grüsse
Marco

Auch Du möchtest mit dem Podcast mehr Sichtbarkeit erlangen und zusätzlich von einem Blogbeitrag profitieren?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.