Baugrubenaushub und Kanalisation – 7 Tipps wie du als Bauherr keine unnötigen Mehrkosten generierst

Baugrubenaushub und Kanalisation – 7 Tipps wie du als Bauherr keine unnötigen Mehrkosten generierst

Viele Aushub Firmen verraten Dir diese Tricks nicht. Und viele Bauleiter kennen diese Tipps nicht, wie du als Bauherr Geld sparen kannst.

Dabe ist es so einfach, wenn die Planer ein bisschen über den Tellerrand hinaus schauen.

 

1        Frühzeitiges Entscheiden von Keller /Bastelraum und erdberührten Räumen

Als Bauherr bekommst du vom Ersteller ein Entscheidungsterminprogramm. Dieses Programm musst du zwingend einhalten. Dort steht geschrieben, wann du welche Entscheidungen betreffend Materialisierung und Ausführungsart treffen musst.

Das Terminprogram definiert zum Beispiel, wann der Baugrubenaushub stattfindet. Und wann dieser fertig sein soll.

Nehmen wir ein Beispiel: Der Keller, der Technikraum und die Tiefgarage bilden den tiefsten Punkt deiner Baugrube. Was du hier massgeblich entscheiden kannst, ist zu Beispiel ob der Keller als Bastelraum ausgestattet werden soll. Vielleicht benötigst du ein Waschbecken für dein Hobby. Oder du möchtest zu einem späteren Zeitpunkt einen gedämmten Boden einbauen. Vielleicht möchtest du ein Keller Fenster und ein Lichtschacht?

Das sind Entscheidungen, welche dir der Ersteller vorschlagen muss. Du musst dann nur noch entscheiden. Aber aufgepasst, viele dieser Entscheidungen sind mit Mehrkosten verbunden. Hier lohnt sich die Frage, ob es wirklich Sinn macht und eventuell auch Wertsteigernd ist.

Je früher du entscheidest, desto eher können die Pläne als Ausführungspläne final erstellt werden. Ab diesem Zeitpunkt werden Änderungen im Baugruben Bereich teuer.

2        Kontaminiertes Baugrubenaushub Material sollte auf dem Grundstück gelagert werden

Es kann vorkommen, dass das Aushub Material auf deinem Grundstück kontaminiert ist. Das ist nicht unbedingt schlimm, kann aber enorme Kosten beim Entsorgen verursachen.

Um dies beim Baugrubenaushub zu verhindern, gibt es ein paar Tricks, welche dir Unmengen an Geld sparen.

Der erste Trick ist, du behältst das Aushub Material auf deinem Grundstück und machst ein sogenanntes Aushub Depot.

Falls du den Platz vom Aushubdepot von deinem Baugrubenaushub benötigst, kannst du auch fremden Grund in der nähe anmieten, dieses dort zwischenlagern und am Ende der Baustelle für dein Grundstück als Hinterfüllungs Material wieder verwenden. Wichtig ist, dass du dies mit dem Grundstückbesitzer und der zuständigen Behörde schriftlich vereinbarst.

3        Sauberes Aushub Material und kein Platz auf der Baustelle

Da gibt es auch verschiedene Tricks um mit dem sauberen Aushub Material Geld zu machen. Ein Trick wäre, du suchst dir in der Nähe eine andere Baustelle, welche am hinterfüllen ist. Dort fragst du an, ob sie Aushubmaterial vom Baugrubenaushub benötigen. Das spart Transport Weg und du kannst dein Aushub Material verkaufen.

Natürlich benötigst du Aushub Material am Ende deiner Bauzeit zum hinterfüllen. Dann fragst du eine andere Baustelle in deiner Nähe, ob sie dir den Aushub verkaufen können. So sparst du dir teures Aushub Material von einem weit entfernten Depot.

4        Grosse Steine oder Findlinge beim Aushub wiederverwenden

Um sehr schwere Steine oder gar Findlinge nicht einfach zu entsorgen, kannst du diese auf der Seite deponieren. Bei Bau Ende kannst du damit die Umgebungsarbeiten zusätzlich gestalten.

Dabei ist zu beachten, dass das versetzen und einplanen in die Umgebung, in den Werkvertrag vom Gärtner mit einfliesst.

5        Bäume und Sträucher sind zu schützen

Wenn die alten und grossen Bäume auf dem Grundstück in das Gartengestaltungskonzept einfliessen, dann sollten diese nach Möglichkeit geschützt werden. Schützen sollte man die Bäume mit starken Brettern oder einem Zaun.

Ob der Baum bleiben kann oder ob er gefällt werden muss, ist vorgängig durch den Architekten abzuklären. Er kann dies mit dem Aushub Unternehmer und dem Baumeister abklären.

Falls die Bäume bleiben, muss dies natürlich auch im Werkvertrag festgehalten sein. Denn es kann schon einmal vorkommen, dass die Aushubkante von deinem Baugrubenaushub nahe an einem solchen Baum zu liegen kommt. Wenn nun die Wurzeln geschwächt werden, kann er auch kippen. Das kann zu Schäden und natürlich Ersatzkosten vom Baum führen.

6        Der Humus ist teuer und sollte unbedingt auf der Baustelle bleiben

Die ersten ca. 5-30 cm sind Humus Erde. Das ist die beste und teuerste Erde. Ein guter Aushub Unternehmer rechnet den Abtrag vom Humus separat ein. Dabei ist zu beachten, dass bei einem Aushubdepot der Humus speziell gelagert wird. Oftmals wird dieser neben dem normalen Aushubdepot gelagert. Wo sich das Humusdepot befindet, muss zwingend auch im Aushubplan festgelegt werden.

7        Wasserleitungen, unterirdische Bäche und Stromleitungen sind zu schützen

Frage deinen Architekten oder Bauleiter ob unter deinem Grundstück Wasserleitungen, unterirdische Bäche oder Stromleitungen durchfliessen.

Falls du auf solche unterirdischen Felder reagierst oder diese spürst, wäre es wichtig zu wissen, wo diese genau verlaufen. Es gibt spezielle Materialien die dich vor solchen «Strahlen» schützen können. Ein beliebtes Material sind Korkplatten. Diese müssen jedoch in der Wohnung oder im Haus angebracht werden.

Lass dich hier auch wieder frühzeitig beraten falls es für dich notwendig ist.

Wichtig: Sehr oft wird Aushub Material aus den allgemeinen Werkvertragsbedingungen zwischen dem Bauherrn und dem Ersteller ausbedungen. Das heisst bei kontaminiertem Material zahlt das entsorgen der Bauherr.


Schreibe mir jetzt eine Mail an  marco@marcofehr.ch und stelle deine Frage.

Hol Dir jetzt den Newsletter und das kostenlose Bauherren Handbuch welches Dir den Bauablauf von A-Z aufzeigt.

Abonniere jetzt meine Social Media Kanäle, damit Du keine Folge mehr verpasst:
Linkedin: https://www.linkedin.com/in/marco-fehr/
Instagram: https://www.instagram.com/marco.fehr_/
Facebook: https://www.facebook.com/marco.fehr.12

Beste Grüsse, Marco

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen