Glaskratzer-bauherren-podcast-schweiz-marco-fehr

Flüssigschutzfolie gegen Glaskratzer-Ärger

Share on linkedin
LinkedIn
Share on facebook
Facebook

Wie überstehen die früh eingebauten Scheiben die ganzen Strapazen eines Rohbaus ohne Glaskratzer oder sonstige Beschädigungen? Mein Interview-Gast Dominic Duer wird uns eine mögliche Lösung für diese Herausforderung vorstellen: die Flüssigfolie Easywrap. Auch geht es in der heutigen Podcast-Folge um die spannende Frage, ob denn eigentlich nicht der Fensterbauer für den Schutz deiner Fenster verantwortlich ist.

Du kennst Dominic ja bereits aus der Folge über das Sanieren von Glas als Geschäftsführer von Glassresq. Als Geschäftsführer von Easywrap versucht er, präventiv gegen Glaskratzer vorzugehen, sodass eine Sanierung oder ein Austausch gar nicht erst nötig wird.

Glaskratzer-bauherren-podcast-schweiz-marco-fehr-1

Schutz kommt in Mode

Dominic hat festgestellt, dass man auf unseren Baustellen zwar hochwertige Materialien einsetzt, diese aber noch viel zu selten richtig schützt. Doch jetzt scheint sich das nach und nach zu ändern.

«Es findet momentan ein Umdenken statt.»

Sei es der Nachhaltigkeit zuliebe oder aus Gründen der Kostenoptimierung: Mittlerweile möchte man vermehrt heikle Oberflächen schützen. Dazu zählen natürlich Glasflächen – und diese werden bei Neubauten tendenziell immer grösser. Das macht den Umgang mit den Scheiben entsprechend kniffliger.

Was kann die Flüssigfolie alles schützen?

Bei Tests vor der Produktentwicklung haben Dominic und sein Team festgestellt, dass die bisherigen Schutzfolien meist lösemittelhaltig sind. Das ist bei Glas kein Problem. Doch geraten diese Produkte mit Holz oder anderen saugenden Oberflächen in Kontakt, dringen sie ein und härten aus wie Leim. Das nachträglich auszubessern, ist ein riesiger Mehraufwand.

Easywrap ist deshalb wasserlöslich. Damit können nicht nur Glas, sondern auch Metall, Holz, Stein und eigentlich alle glatten Oberflächen geschützt werden.

«Einfach auftragen und austrocknen lassen. Nach 24 Stunden kann man es mit einem Wisch abziehen.»

Bei speziell behandelten Oberflächen empfiehlt Dominic dennoch vorher eine Probe auf einem Teststück.

easy-wrap-logo-Glaskratzer-bauherren-podcast-schweiz-marco-fehr-2

Glaskratzer-Schutz: Pflicht des Unternehmers?

Als Bauleiter weiss ich aus den Werkverträgen, dass die Unternehmer für den Schutz der Materialien zuständig sind. Warum sollte dann noch separat jemand für den Schutz bezahlen?

Der Fensterbauer schaut sich die Fenster gleich auf der Baustelle an und hält Ausschau nach Kratzern und Produktionsfehlern. Bei fabrikneuen Produkten findet man jedoch praktisch nie solche Mängel.

«Nach dieser Abnahme ist der Lieferant aus der Gewährleistung. Nun obliegt der Schutz der Fenster dem Bauleiter.»

Als Bauherr hast du womöglich eine Bauwesenversicherung mit einem Zusatz, der Kratzer und Schönheitsfehler abdeckt. So wähnst du dich auf der sicheren Seite. Doch Dominic weiss, dass oft Schäden passieren, die nicht zuweisbar sind und bei denen sich auch kein Verursacher freiwillig meldet. Dann kommt es zu Streitigkeiten, man holt die Police hervor und da steht dann im Kleingedruckten: Oberflächen, die nicht geschützt wurden, werden nicht von der Versicherung gedeckt.

Deshalb fährst du am besten, wenn du die Oberflächen schützt, denn so erfüllst du deine Sorgfaltspflicht. Falls dann trotzdem ein kleiner Schaden entsteht, kommt die Versicherung dafür anstandslos auf. Dominic versichert jedoch: Bisher wurde noch nie etwas, das mit seinem Produkt appliziert wurde, verkratzt oder von Funken beschädigt.

Glaskratzer-bauherren-podcast-schweiz-marco-fehr-3

Weitere Vorteile

Mit so einem Schutz sparst du Arbeitsaufwand und damit Kosten. Denn deine Fensterscheiben müssen nur einmalig abgedeckt werden. Die Reinigung der Scheiben fällt auch weg.

Spritzt dem Gipser beim Auftragen des Grundputzes etwas auf die Folie, muss er nichts weiter tun. Das unprofessionelle Wegwischen von Mörtel ist bekanntlich eine häufige Ursache für Glaskratzer.

Das Wort «easy» kommt nicht von ungefähr: Das Produkt aufzutragen sei «kinderleicht» und ist beispielsweise bei einer Fläche von zwei Quadratmetern in ein bis zwei Minuten erledigt, sagt Dominic. Für das Auftragen braucht es also keine spezielle Schulung.

Weitere Infos zu Easywrap findest du unter anderem auf der Website. Dort siehst du auch Beispielfotos und Videos zum Produkt. Du kannst dich ausserdem mit Dominic auf LinkedIn verlinken.

Wenn dir die heutige Folge weitergeholfen hat, würde ich mich riesig über eine Bewertung und einen positiven Kommentar auf iTunes freuen. 

Beste Grüsse

Marco

Auch Du möchtest mit dem Podcast mehr Sichtbarkeit erlangen und zusätzlich von einem Blogbeitrag profitieren?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.